Datenschutzinformation für Bewerber

der Bertsch Innovation GmbH

Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns von höchster Bedeutung. Die Daten haben wir von Ihnen im Rahmen Ihrer Bewerbung erhalten. Wir erheben und nutzen Ihre Daten für eigene Zwecke gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO).

Im Folgenden teilen wir Ihnen als betroffene Person im Sinne des Datenschutzrechts die nach Artikel 13 und 14 DS-GVO vorgeschriebenen Informationen bei der Erhebung von personenbezogenen Daten mit:

1. Verantwortliche Stelle

a) Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Bertsch Innovation GmbH
Kronenstraße 25
70174 Stuttgart

T: +49 711 9688160
F: +49 711 96881610

E-Mail: info@bertschinnovation.com

b) Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Bei Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten, bei Auskünften, Berichtigung, Sperrung oder Löschung von Daten wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten, dessen Kontaktdaten lauten:

Stefan Weißpfennig
Bertsch Innovation GmbH
Kronenstraße 25
70174 Stuttgart

E-Mail: datenschutz@bertschinnovation.com
www.bertschinnovation.com

2. Verarbeitungsrahmen

a) Zweck der Datenverarbeitung und Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens, soweit dies erforderlich ist. Hierzu zählt bspw. die Kontaktaufnahmen mit Ihnen bezüglich der Bewerbung, das Bewerbungsauswahlverfahren, ggf. die Einleitung eines Vertragsabschlusses, Analyse und interne Berichterstattung der Einstellungsaktivitäten auf übergeordneter Ebene und ggf. die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben.

Falls Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, speichern wir Ihre personenbezogenen Daten über das Bewerbungsverfahren hinaus, um Sie über neue Stellenangebote zu informieren. Die Einwilligungserklärung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Natürlich können Sie sich auch bei uns bewerben, ohne uns diese Einwilligung zu erteilen.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf der Rechtsgrundlage des Artikel 88 DS-GVO i. V. m. § 26 BDSG (Datenverarbeitung im Beschäftigtenkontext zum Zweck der Einstellung) und Art. 6 Abs. 1 lit. b) und lit. c) DS-GVO. Die Verarbeitung besonderer Kategorien von personenbezogenen Daten (z.B. Gesundheitsdaten) erfolgt auf Grundlage des Art. 9 DS-GVO ausschließlich, sofern sie für einen oder mehrere festgelegte Zwecke ausdrücklich eingewilligt haben oder sofern dies für die Ausübung von Rechten oder die Erfüllung von Pflichten aus dem Arbeitsrecht, dem Recht der sozialen Sicherheit und des Sozialschutzes erforderlich ist. Falls Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben, ist hierfür Art. 6 lit. a) DS-GVO die Rechtsgrundlage.

b) Kategorien von personenbezogenen Daten, die verarbeitet werden

Wir verarbeiten von Ihnen insbesondere folgende Datenkategorien: Name, Anschrift, sonstige Kontaktdaten, Geburtsdatum, Daten zum Lebenslauf, Ausbildung, Berufserfahrung, Qualifikation, Zeugnisse, Ergebnisse des Personalauswahlverfahrens und vergleichbare Daten sowie ggf. die Daten, die Sie uns zusätzlich auf freiwilliger Basis mitteilen. Ggf. speichern wir Daten zu Ihrer Bankverbindung, um Ihnen die Reisekosten erstatten zu können.

c) Quelle der personenbezogenen Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden grundsätzlich bei Ihnen selbst erhoben, sofern sie uns nicht von anderer Stelle, insbesondere von Behörden oder – wenn Sie uns Dritte als Referenzen nennen – von diesen Dritten, mitgeteilt werden.

d) Dauer der Datenspeicherung

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten grundsätzlich für die Dauer des Bewerbungsverfahrens sowie für weitere 6 Monate darüber hinaus. In Einzelfällen kann es zu einer längeren Speicherung von einzelnen Daten kommen, bspw. zum Zweck der Reisekostenabrechnung. Wenn Ihre Bewerbung zu einer Anstellung bei uns führt, werden Ihre Bewerbungsdaten anschließend zum Zwecke der Begründung, Durchführung und Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses weiterhin gespeichert und verarbeitet. Über diese Zweckänderung werden Sie in diesem Falle gesondert informiert. Falls Sie uns die Einwilligung erteilt haben, dass wir Ihre personenbezogenen Daten über das Bewerbungsverfahren hinaus speichern dürfen, um Sie über neue Stellenangebote zu informieren, speichern wir Ihre Daten für eine Dauer von 24 Monaten oder bis Sie Ihre Einwilligung widerrufen.

3. Weitergabe der Daten, vertrauliche Behandlung und Auslandsbezug

a) Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Unser Unternehmen agiert an vier Standorten, bei dem Personalzuständigkeiten über die Abteilungs-,

und Unternehmensgrenzen hinweg bestehen. Aus diesem Grund können auch zuständige Vorgesetzte

in Freiburg, Markdorf und Tunis (Tunesien) auf Ihre Bewerberdaten zugreifen. Der Zugriff aus Tunesien erfolgt über eine VPN-Verbindung. Ihre Daten werden hierdurch nicht in ein Drittland übermittelt. Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten sind die Personalabteilung, die Geschäftsleitung, die zuständigen Abteilungsleiter bzw. direkten Vorgesetzten.

b) Vertrauliche Behandlung und Schutz Ihrer personenbezogenen Daten

Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich und verpflichten uns, diese zu schützen. Wir haben verschiedene Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um Ihre personenbezogenen Daten vor unbefugtem Zugriff, unbefugter Nutzung und Offenlegung zu schützen. Wir löschen und anonymisieren

alle personenbezogenen Daten, die wir nicht mehr benötigen. Wir setzen streng weisungsgebundene Dienstleister ein, die uns z.B. in den Bereichen Personalauswahl, EDV oder der Archivierung und Vernichtung von Dokumenten unterstützen und mit denen gesonderte Verträge zur Auftragsverarbeitung geschlossen wurden. Nur speziell autorisierte Mitarbeiter dürfen Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten und sind verpflichtet, diese vertraulich zu behandeln.

c) Keine Datenübermittlung in ein Drittland oder an eine internationale Organisation

Ihre personenbezogenen Daten werden nicht an ein Land außerhalb der Europäischen Union oder eine internationale Organisation übermittelt.

4. Betroffenenrechte

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener i.S.d. DS-GVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen zu:

a) Auskunftsrecht

Nach Artikel 15 DS-GVO können Sie von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie betreffen, verarbeitet werden. Ist dies der Fall, haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und die Informationen, die in Artikel 15 Absatz 1 lit. a) – h) DS-GVO genannt sind, wie etwa Verarbeitungszwecke, Kategorien der personenbezogenen Daten, die verarbeitet werden, ob eine Offenlegung gegenüber Dritten erfolgt und die geplante Speicherdauer. Zudem haben Sie ein Recht auf eine Kopie der personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind.

b) Recht auf Berichtigung

Artikel 16 DS-GVO gewährt Ihnen ein Recht auf unverzügliche Berichtigung unrichtiger und/oder Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten.

c) Recht auf Löschung

Sie können nach Artikel 17 DS-GVO von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Artikel 17 Absatz 1 lit. a) – f) DS-GVO genannten Gründe zutrifft. Gründe für das Recht auf Löschung sind demnach beispielsweise,

  • dass die personenbezogenen Daten für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind;
  • dass Sie eine von Ihnen erteilte Einwilligung widerrufen und es an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung fehlt oder
  • dass die personenbezogenen Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden.

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung nach Artikel 17 Absatz 3 lit. a) – e) DS-GVO erforderlich ist, wie etwa zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

d) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Nach Artikel 18 DS-GVO haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen. Dies ist dann der Fall, wenn

  • Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreiten und dem Verantwortlichen die Möglichkeit eingeräumt werden muss, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;
  • die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;
  • der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder
  • wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 DS-GVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

e) Mitteilung gegenüber Empfängern und Recht auf Unterrichtung

Sie haben nach Artikel 17 DS-GVO das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

f) Recht auf Datenübertragbarkeit

Artikel 20 DS-GVO gewährt Ihnen das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung oder auf einem Vertrag beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt. In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

g) Widerspruchsrecht

Werden Ihre personenbezogenen Daten aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. e) DS-GVO zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, oder aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. f) DS-GVO zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten verarbeitet, haben Sie nach Artikel 21 DS-GVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

h) Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sofern Sie Ihre Einwilligung zu der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten nach Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. a) DS-GVO gegeben haben, haben Sie das Recht, Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen (Artikel 7 Absatz 3 DS-GVO). Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

i) Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Nach Artikel 77 DS-GVO steht Ihnen unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DS-GVO verstößt.

j) Automatisierte Entscheidungen einschließlich Profiling

Ihre personenbezogenen Daten werden nicht zur automatisierten Entscheidungsfindung verwendet.

Bertsch Innovation GmbH
Kronenstr. 25
70174 Stuttgart

Sitz der Gesellschaft: Stuttgart, Amtsgericht Stuttgart
Handelsregister: HRB 20570
Geschäftsführung: Wolfgang Zingler