Was ist Digital Asset Management (DAM)?

Bilder, Videos, Audio- und Grafikdateien – ein DAM-System verwaltet sämtliche Mediendateien eines Unternehmens zentral an einem Ort

Welche Bedeutung hat DAM für ein Unternehmen?

Die meisten Unternehmen besitzen eine Vielzahl digitaler Assets wie Bilder, Videos, Audio-Dateien, Präsentationen, Logos, Grafiken oder PDFs. In vielen Fällen sind diese Mediendateien an unterschiedlichen Orten im Unternehmen abgelegt, häufig existieren verschiedene Versionen oder Duplikate und auch der Zugriff auf diese Assets ist für viele Mitarbeiter oftmals eingeschränkt. Digital Asset Management hingegen bietet einen zentralen Speicherort für all diese Mediadaten und verwaltet sauber und zuverlässig unterschiedliche Versionen sowie Zugriffsrechte und Benutzerrollen. Aufgrund der wachsenden Bedeutung multimedialer Assets verfügt mediacockpit über eine eigene integrierte DAM-Komponente, die das PIM um die entsprechenden komplementäre Funktionen ergänzt.

Unternehmen, deren Produktkommunikation auf die Unterstützung durch Bild- und Videomaterial angewiesen ist, kommen heute gar nicht mehr ohne eine leistungsstarke DAM Software aus. Bei großen Fashion-Händlern wird beispielsweise jedes Kleidungsstück mit gleich mehreren Bildern für jede einzelne Farbe und aus unterschiedlichen Perspektiven und Distanzen beworben und oftmals gibt es sogar Videos zu bestimmten Produkten. Bringen diese Händler neue Kollektionen in ihr Angebot, müssen all diese Daten schnell verfügbar sein. Das gleiche gilt etwa für hochpreisige Elektronik, wo häufig kleine Werbefilme oder auch Datenblätter die Produktbeschreibung komplettieren.

Dank des Rechtemanagements bieten DAM-Systeme zudem eine hervorragende Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Abteilungen, aber auch mit externen Nutzern wie Agenturen oder Freelancern. Jeder, der an der Content-Erstellung beteiligt ist, kann sich darauf verlassen, dass die bereitgestellten Mediadaten korrekt und aktuell sind. Zusätzlich sorgen intelligente Workflows und klar definierte Verantwortlichkeiten für transparente und zuverlässige Prozesse von der Bildbearbeitung bis hin zur Ausleitung in die verschiedenen Distributionskanäle.

Was kann eine DAM Software?

Digital Asset Management-Lösungen verwalten Medien wie Bilder, Videos, Audio- oder Grafikdateien in unterschiedlichen Dateiformaten und Versionen. Dadurch können beispielsweise Änderungen nachvollziehbar gemacht werden. Produktbilder können in unterschiedlichen Ausschnitten, Maßen und Formaten abgespeichert und passend für jeden Distributionskanal ausgeleitet werden. Da häufig viele unterschiedliche interne wie auch externe Nutzer mit digitalen Assets arbeiten, verfügen DAM-Lösungen zudem über ein ausgeklügeltes Rechtemanagement, das effiziente Workflows bei höchster Sicherheit und Transparenz ermöglicht.

Zahlreiche Schnittstellen integrieren das zentrale DAM intelligent mit der bestehenden IT-Landschaft. So verfügt mediacockpit beispielsweise über Schnittstellen zu Content Management Systemen (CMS), Onlineshops, Adobe Creative Cloud-Applikationen wie InDesign und Photoshop oder auch Microsoft Office PowerPoint. Auf diese Weise wird das DAM-System zum Dreh- und Angelpunkt sämtlicher digitalen Assets im Unternehmen – egal, wo diese entstehen, bearbeitet oder letztendlich ausgespielt werden.

Welche Daten werden in einer DAM Software verwaltet?

In einem DAM-System werden unstrukturierte Daten verwaltet, gepflegt und bereitgestellt. Unter unstrukturierten Daten versteht man Informationselemente, die nicht in einer formalisierten Struktur vorliegen. Im Gegensatz zu strukturierten Daten, die ein definiertes Datenmodell bestimmen, sind unstrukturierte Daten an sich erst einmal nicht interpretierbar – sie sind wie ein Gefäß, in das nicht ohne Weiteres hineingeschaut werden kann. Dazu gehören:

  • Bilder
  • Videos
  • Audio-Dateien
  • Präsentation wie PPT-Dateien
  • PDFs
  • Logos
  • Banner
  • Textdateien

Welche Daten werden nicht in einer DAM-Lösung verwaltet?

Strukturierte Daten wie Produktinformationen, Kundendaten oder Stammdaten werden nicht in einer DAM-Lösung verwaltet. Für diese Art von Informationen braucht es spezielle Datenmodelle, die von Produktinformationssystemen (PIM), Customer Relationship Management-Systemen (CRM) und Enterprise Resource Planning-Systemen (ERP) abgebildet werden.

Unter welchen Begriffen ist Digital Asset Management noch bekannt?

Gerade aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Assets gibt es einige Begriffe, die synonym zu DAM verwendet werden. Dazu gehören Video Asset Management, wenn lediglich Video-Daten verwaltet werden können, Brand Asset Management, Medien Management, (Rich) Media Asset Management, Digital Content Management oder auch Digital Media Management.

Sie haben Fragen rund um mediacockpit oder sind auf der Suche nach einem kompetenten Lösungspartner für Ihre Digitalisierungsstrategie bzw. Ihr PIM-/DAM-Projekt? Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Weitere Informationen zu den Lösungen der Bertsch Innovation

Produktinformationsmanagement (PIM)

Database Publishing

Digitalisierung

Elektronische Kataloge